Rückblick & Ausblick

Rückblick Saison 2018/19

Schon Ende Mai starteten die ersten Vorbereitungen für die Saison 2018/19. Das Kader besteht aus 18 Athleten, 7 in der Trainingsgruppe 1 (davon 2 im BOSV JO-Kader) und 11 in der Trainingsgruppe 2. Mitte Juni fand schliesslich ein erster Berner Oberländer Zusammenzug im Haslital statt, um den Vergleich unter den vier RLZ zu ermöglichen.

Nach den Sommerferien folgte ein Kondiblock, gespickt mit verschiedenen Anlässen: Das BOSV Fussballturnier anfangs August, das Eiger Bike Race Mitte August und eine Woche später der Inferno Fun-Triathlon. Bis Mitte September wurde hart an der Kondition weitergearbeitet, bevor dann die TG 1 zum ersten Mal nach Saas Fee auf den Gletscher fuhr.

In den Herbstferien standen für beide Gruppen Schneetage in Saas Fee auf dem Programm. Ziel bei den Gletschertrainings war es die technischen Grundlagen zu verbessern und festigen. Schon bald kam der Oktober und das RLZ Jungfrau konnte das erste Mal dank «Snowfarming» auf der Tschentenalp trainieren.
Ab Dezember holten sich die Athleten noch den letzten Schliff für die neue Saison bei uns in der Jungfrau Ski Region. Nach vielen Trainings im Sommer und Herbst fand am 27. Dezember das erste Interregionale Rennen in Adelboden statt.
Über den ganzen Winter wurde immer auf guten Pisten in der ganzen Region trainiert. An dieser Stelle ein grosses Dankeschön an alle Bergbahnen.

Im Januar war es dann soweit, das RLZ Jungfrau erhielt neue Kleider, sodass alle Athleten einheitlich auftreten können. Für den ganzen Teamspirit und auch den Sponsoren gegenüber sicherlich ein schönes Zeichen.

Über den ganzen Winter konnten viele Athleten gute Resultate erreichen. Insgesamt sammelten sie für das RLZ Jungfrau 11 Siege und 15 weitere Podestplätze beim Leki-Cup. Michelle Hurni wurde in der Kategorie U16 BOSV Meisterin im Super G, Slalom und Riesenslalom. Noelle Mühlheim triumphierte im Super G und wurde zweite im Slalom in der Kategorie U14. Bei den Knaben U14 siegte Matteo Lüthi im Riesenslalom. Ebenfalls in dieser Kategorie erreichte Sandro Brunner im Super G den 3. Rang. Ausserdem schaffte es Michelle Hurni beim Interregionalen Rennen auf dem Hasliberg auf den 3. Platz. Bei den nationalen Super G’s auf dem Lauberhorn fuhr sie einmal auf den 6., einmal auf den 7. Rang.

Aufgrund der guten Bedingungen im Oberland, konnten wir noch lange nach den Rennen in unserer Region trainieren. Nach einer guten Saison fand am 11. Mai der Abschluss vom RLZ Jungfrau statt.

Ausblick Saison 2019/20

Anstelle von Sven Kuonen wurde ab 1. Juni Freddy Grossniklaus neuer Cheftrainer vom RLZ Jungfrau. Der Beatenberger hat in den letzten 20 Jahren ein Doppelleben geführt. Im Winter arbeitete er jeweils in Park City im Skiteam als Trainer bei den Junioren. Im Sommer kehrte Freddy immer wieder mit seiner Familie zurück in die Schweiz und war als Bergführer Tätig. Er durfte die letzten 4 Jahre als Gasttrainer bei Swiss Ski im Damenteam arbeiten. Nun bringt er seine grosse Erfahrung bei uns ein – herzliche Willkommen Freddy.

Nach der Selektion sind neu 26 Athleten im Kader, das heisst 10 mehr als im letzten Jahr. Für den neuen Trainer eine Herausforderung.
Das RLZ Jungfrau startet mit einem neuem VW Bus in die Saison 2019/20. Vielen Dank für die grosszügige Unterstützung als Fahrzeugpartner durch die Garage Wenger. Auch ein grosses Merci an Werbeschriften für die Top Beschriftung des neuen Teamfahrzeugs.

Anlässe und Termine Sommer/Herbst 2019

Mitte Juli wurde ein erstes Kondi Camp im Neuhaus mit Karin Stingelin durchgeführt. Zum Abschluss der Camps absolvierten die Athleten mit Freddy Grossniklaus den Klettersteig Rotstock auf der Kleinen Scheidegg.
Das zweite Kondi Camp wurde wie das erste beim Neuhaus gestartet. Danach ging es mit dem Bike auf die Lombachalp. Am nächsten Tag wanderten alle Athleten auf den Hohgant, unterwegs hat es angefangen zu Regnen. Ein Teil der Gruppe ist deshalb zurück zur Hütte gewandert, der Rest biss bis zum Gipfel trotz strömendem Regendurch. Eine super Leistung, welche den Durchhaltewillen geprüft hat. Am letzten Tag des Camps sind alle mit dem Bike von Wilderswil nach Mürren gefahren, um dort den Klettersteig zu machen. Dies forderte Teamspirit und Ausdauer. Mit guten Erinnerungen und neuen Erfahrungen können alle auf eine intensive Woche zurückblicken.

Anfangs September fuhr das RLZ Jungfrau schliesslich nach Saas Fee für ein erstes Schneetraining in dieser Saison. Vom 8. – 11. Oktober fand der BOSV Zusammenzug in Zermatt statt.

Ganz herzlich möchten wir uns bei unseren Sponsoren bedanken. Ohne deren grosszügige Unterstützung wäre ein Training auf diesem Niveau unmöglich

Tags: