6 Podestplätze beim Heimrennen

Das RLZ Jungfrau ist eingesprungen und hat die beiden Rennen durchgeführt, die wegen Wetterkapriolen an der Lenk abgesagt werden mussten. Allerdings strapazierte der Föhn auch an der Salzegg die Nerven der Veranstalter und Rennfahrer. Bis auf einige Böen blieb das Renngelände aber vom Sturm verschont und es konnten zwei gute Riesenslalomrennen ausgetragen werden.

Sportlich dominierte indes ein Gast. Die Engelbergerin Luana Bösch konnte beide Rennen für sich entscheiden. Sie gewann die Riesenslaloms in der Kategorie Mädchen U12, stellte aber zweimal die Laufbestzeit auf und schlug inklusive Jungs bis und mit U16 alle. Diese Leistung verblüffte einige am Berg, Chapeau.

Nun zu den im Titel angetönten sechs Podestplätzen. Gleich zweimal durfte die Grindelwalderin Tanja Brawand das Podest besteigen. In beiden Rennen klassierte sie sich als 2. der Kategorie U16. Im zweiten Rennen konnte zudem Janette Brunner aus Habkern als 3. auf das Podest fahren. In der Kategorie U14 fuhr Michelle Hurni im ersten Rennen noch auf den undankbaren vierten Platz und klassierte sich im zweiten als 2.

Bei den Jungs machte es der Mürrener U16 Fahrer Nils Rölli umgekehrt. Er fuhr im ersten Rennen auf den 2. und im zweiten auf den vierten Platz. Joel Jaggi aus Matten durfte sich nach dem ersten Rennen als 3. der Kategorie U14 feiern lassen.

Allen Helferinnen und Helfern gebührt ein grosses MERCI. Ohne Ihren grossartigen Einsatz und der Spontanität aller Skikader, wären die Rennen am Samstag, 25. März nicht möglich gewesen. Dies gilt auch für die Jungfrau Ski Region und deren Team an der Kleinen Scheidegg, respektive am Rennhang an der Salzegg.